Weiterbildung

WEITERBILDUNG
Systemische Beratung &
SYSTEMISCHES COACHING

Schwerpunkt STRUKTURAUFSTELLUNGEN
DGfS-zertifiziert

ZIELGRUPPE

Zweijährige Weiterbildung für Menschen in sozialen, seelsorgerischen und heilenden Berufen, in Beratung, Führung, Management und Lehre.


SYSTEMISCHE METHODEN: WIRKUNGEN

Komplexe Zusammenhänge können durch systemische Methoden anschaulich gemacht und dadurch leichter geklärt werden.

Aufstellungen zeigen – auf oft sehr eindrückliche Weise – die Dynamiken auf, die hinter Konflikten und Problemen liegen. Das wirkt für alle Beteiligten entlastend.

Systemische Methoden können in allen Bereichen menschlichen Zusammenlebens und -wirkens hilfreich eingesetzt werden.

Es geht dabei immer um ein tieferes Verständnis von Beziehungen: Zu mir selbst, zu anderen, zu meinem Glauben, zu körperlichen oder psychischen Herausforderungen, zu Erlebnissen, zu Arbeitsfeldern, zu Gegenständen, zu Orten…

Strukturaufstellungen (nach Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibed) bieten ein breit gefächertes, erprobtes Methodenrepertoire. Dies kann in allen organisatorischen, beruflichen wie privaten Zusammenhängen Anwendung finden.


INHALTE
  • Wie funktionieren Strukturaufstellungen in der Gruppe und in der Einzelarbeit?
  • Wie begleite ich selbst eine Aufstellung?
  • Welche Tools und Aufstellungsmethoden für verschiedene Settings gibt es noch und wie wende ich sie an?
  • Wie bereite ich eine Aufstellung vor?
  • Wie führe ich ein Vor- und ein Nachgespräch?
  • Wie erstelle und wie nutze ich ein Genogramm?
  • Was ist die zugrunde liegende Haltung in dieser Form der Aufstellungsarbeit?
  • Wo und wie zeigt sich diese Haltung?
  • Auf welchen Werten basiert diese Haltung?
  • Welche theoretischen Hintergründe sind wichtig?
  • Wie gehe ich mit Traumata um, die sich in der Beratung oder Aufstellung zeigen?


Drei Wochenenden beziehen sich hauptsächlich auf die lösungsorientierte Psychotraumatologie nach Helène Delucci und Methoden zur Traumalösung.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die eigene Weiterentwicklung durch Selbsterfahrung und die Auseinandersetzung mit den eigenen Themen.

Innerhalb der Ausbildung besteht die Möglichkeit individuelle Themen in der Gruppe aufzustellen und Einzelgespräche in Anspruch zu nehmen.


STRUKTUR

Die Weiterbildung umfasst zusammen 19 Wochenenden in 2 Jahren. Das sind insgesamt 68 Unterrichtstage bestehend aus:

  • 57 Tagen Theorie und Praxis systemischer Aufstellungen
  • 6 Tagen Hospitation bei anderen Aussteller:innen
  • 5 Tagen Anwendung des Gelernten in selbstorganisierten Peer-Groups.


Während der Ausbildung sollen von allen Teilnehmenden mindestens 3 Aufstellungen zu eigenen Themen wahrgenommen und 2 selbstgeleitete betreute Lehraufstellungen durchgeführt werden.

Die Weiterbildung entspricht in ihrer Struktur und ihren Inhalten der seit vielen Jahren bewährten Weiterbildung von Christopher Bodirsky, ISWT Hannover. Es werden die dazugehörigen ausführlichen Materialien des ISWT zur Verfügung gestellt.


GASTDOZENT:INNEN

Zusätzlich zur Hauptdozentin, Juliane Steinmann, werden Gäste zu ihren jeweiligen Fachgebieten eingeladen und Themenblöcke leiten.


ZERTIFIZIERUNG

Wer eine Zertifizierung seitens der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) anstrebt, kann diese nach Abschluss der Ausbildung gegen eine geringe Gebühr dort erwerben. Alle Anforderungen hierfür werden durch die Ausbildung erfüllt.


TERMINE

Start: Herbst 2023
Die Termine werden in Kürze bekannt gegeben.


KOSTEN: 6.500,- , die Seminargebühr ist nach einer Anzahlung von 500,- bei Anmeldung in monatlichen Raten von 250,- oder als Einmalzahlung möglich.

ORT/ ADRESSE/ ANFAHRT: Die Weiterbildung findet im Co-Working-Space PULS in Hildesheim statt. Angoulêmeplatz 2, 31134 Hildesheim, 


www.puls-hildesheim.de Der PULS liegt in Bahnhofsnähe und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Parkplätze sind rar.