Coaching

Coaching und Beratung

für Erwachsene, Jugendliche und Kinder

So geht es
Ich arbeite in Einzel- oder Paarsettings in der eigenen Praxis.

Gemeinsam mit der Klientin/ dem Klienten wird zunächst geklärt, was das aktuelle persönliche Anliegen ist. Auf dieser Grundlage schauen wir, welche Ziele wir uns für den Termin setzen wollen. Ein Coachingtermin dauert in der Regel 90 bis 120 Minuten. Ob wir hauptsächlich ein Gespräch führen, mit Aufstellungsmethoden arbeiten oder auch Elemente aus der Trauma-Arbeit mit hineinnehmen, entscheiden wir im gemeinsamen Tun.

Am Ende des Termins besprechen wir, ob wir weitere Coachingsitzungen vereinbaren oder „das Ganze erstmal sacken lassen“ wollen. Das Unbewusste arbeitet sowieso weiter an den Themen und wenn die Zeit reif ist, kann ja immer noch ein Folgetermin vereinbart werden.

Meine Preise finden sie hier.

Ausprobieren und entdecken
Die systemische Beratung/ das systemische Coaching enthält neben der Gesprächsführung vielerlei Methoden, um Zusammenhänge anschaulich zu machen, Verbindungen zwischen Menschen und Themen wahrzunehmen und ihre Wirkungen räumlich auszuprobieren. Das kann sehr spielerisch und frei mit verschiedenen Materialien geschehen, aber auch sehr nüchtern – zum Beispiel durch zahlenmäßige Vergleiche und Gegenüberstellungen – und so zu weitreichenden neuen Erkenntnissen führen.

Lösungsorientiertes systemisches Coaching weitet den Blick und hilft, eigene Stärken und Kompetenzen wieder zu entdecken. Das gilt für Klient*innen jeden Alters.

Kinder und Jugendliche sind willkommen
Ich arbeite gerne mit Erwachsenen, aber auch mit Jugendlichen und Kindern, die ihre Erlebnisse besprechen und aufarbeiten möchten.
Gefühle von „Anderssein“, von Hilflosigkeit, sich Ausgeschlossen-fühlen, Frustration oder sogar Ohnmacht können sich verändern zu einer Erfahrung von Stärke, Gewissheit und Handlungsfähigkeit.
Aggressionen, Abwehr und Rebellion können als Ausdruck von Kraft gewürdigt und langfristig in neue Bahnen gelenkt werden, die niemandem schaden.

In diesem Sinne sind auch alle „inneren Kinder“ der Erwachsenen hier willkommen.

Wandelpraxis: Spazieren gehen
In Bewegung verändern sich unsere Gedanken. Im Gehen durch die Natur lassen wir andere Eindrücke zu, atmen bewusster, genießen und lassen Bedrückendes förmlich „gehen“. Das intensive Gespräch, ebenso wie die Stille, führen uns neue Wege entlang. Tiere überraschen uns mit ihrem Auftauchen, bereichern die Gespräche und geben unseren Gedanken neue Richtungen. Das Wetter fordert oder erfreut uns. Wir entdecken Ausblicke und bisher unbekannte Perspektiven in bekannter Landschaft. Die Weite weitet uns und wir finden Ruheplätze fernab von Stadtlärm.

Aufstellungen mit Naturmaterialien und Skizzen im Sand ergänzen und vertiefen die Gespräche.